Uraufführung des Auftragswerks "Der Zorn Gottes" von Sofia Gubaidulina auf die Osterfestspiele Salzburg 2020 verschoben

Die Uraufführung des Auftragswerks Der Zorn Gottes von Sofia Gubaidulina wird nicht wie geplant 2019, sondern 2020 stattfinden.

Sofia Gubaidulina hat trotz ihres hohen Alters seit vielen Monaten mit größtmöglicher Energie an ihrem Auftragswerk, das Gedanken aus ihrem jüngsten Oratorium Über Liebe und Hass aufgreift, gearbeitet, wofür ihr die Osterfestspiele Salzburg großen Respekt zollen. Das Stück ist allerdings erst kürzlich fertiggestellt worden, sodass die Probendisposition eine Uraufführung bei den Osterfestspielen 2019 nicht mehr möglich macht. Mit dem Einverständnis der Komponistin wird daher die Uraufführung um ein Jahr verschoben, damit die Einstudierung adäquat erfolgen kann.

Der Zorn Gottes wird nunmehr am 6. April 2020 von der Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann aus der Taufe gehoben. Da die Komponistin das Werk im Autograph „dem großen Beethoven gewidmet“ hat, erscheint eine Uraufführung im Beethoven-Jahr 2020 (250. Geburtstag) besonders stimmig. Das Gesamtprogramm der Osterfestspiele Salzburg 2020 wird bei einer Pressekonferenz am 14. April 2019 bekanntgegeben.

Anstelle von Der Zorn Gottes erklingt 2019 im Programm des Orchesterkonzertes mit Christian Thielemann die Jubel-Ouvertüre von Carl Maria von Weber. Das Konzertprogramm lautet somit:

CARL MARIA VON WEBER
Jubel-Ouvertüre op. 59

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY    
Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64

FRANZ SCHUBERT
Symphonie Nr. 9 C-Dur D 944 „Die Große“

Frank Peter Zimmermann Violine
Christian Thielemann Dirigent

Montag, 15. April, 19:00
Samstag, 20. April, 19:00
Großes Festspielhaus

Zurück