Jubel für die Walküre-Produktion der Osterfestspiele Salzburg in Peking

Großer Erfolg der Salzburger Walküre-Produktion in Peking. Foto (c) BMF

Großer Jubel für Die Walküre, die das Beijing Music Festival als Koproduktion mit den Osterfestspielen Salzburg übernommen hat: Im ausverkauften Poly Theatre in Peking gab es Standing ovations nach der Premiere am 24. Oktober. Im adaptierten Bühnenbild war ein Teil der Salzburger Besetzung zu erleben und eine teilweise Neubesetzung.

Michaela Kaune - bereits in Salzburg Zweitbesetzung - überzeugte auch in Peking als ausdrucksstarke Sieglinde, insbesondere im Zusammenspiel mit einem neuen Siegmund, Stuart Skelton. Andrii Goniukov als Hunding fügte sich bestens in der von Regisseurin Vera Nemirova vor Ort betreuten Neueinstudierung ein, und der bereits in Salzburg gefeierte Vitalij Kowaljow verkörperte erneut den Wotan mit großer stimmlicher und darstellerischer Überzeugungskraft. Als neue Brünnhilde war Christiane Libor zu erleben und als neue Fricka Mihoko Fujimura. Fünf der acht weiteren Walküren brachten bereits Salzburg-Erfahrung mit. Es spielte das Hong Kong Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Jaap van Zweden.

Die Präsenz der Osterfestspiele in China mit der Walküre-Produktion war willkommener Anlass, den kulturellen Austausch zwischen Österreich und China zu intensivieren und die Osterfestspiele potenziellem chinesischen Publikum näherzubringen. Am 23. Oktober luden die Österreichische Botschaft Peking und die Osterfestspiele Salzburg gemeinsam zu einem Empfang, um Gästen und Partnern aus Wirtschaft, Kultur, Touristik und Medien die Osterfestspiele Salzburg und ihr Programm 2018 zu präsentieren.

Fotos der Walküre und des Empfangs finden Sie auf unserer Facebookseite.

Zurück