Erfolgreiche Saison der Osterfestspiele Salzburg 2016

Am 28. März 2016 ging die vierte Saison der Osterfestspiele Salzburg unter der Künstlerischen Leitung von Christian Thielemann mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden als Residenzorchester zu Ende. Das Festivalprogramm war geprägt von Werken, zu denen sich Komponisten von William Shakespeare inspirieren ließen. Im Zentrum stand die Neuproduktion von Giuseppe Verdis Oper Otello in der Regie von Vincent Boussard und unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann. José Cura als Otello, Dorothea Röschmann als Desdemona und Carlos Álvarez als Iago wurden ebenso wie das weitere Ensemble und der Chor für ihre Interpretationen gefeiert. Die Kostüme von Christian Lacroix trugen dabei wesentlich zur eindrucksvollen, farbenreichen Erscheinung der Figuren im abstrakten Bühnenbild von Vincent Lemaire bei. Christian Thielemanns Verdi-Interpretation wurde für ein „beeindruckend modernes Klangbild“ von der Süddeutschen Zeitung gelobt. „Christian Thielemann kehrt mit der Staatskapelle Dresden ungeahnte, aufregende Details von Verdis ‚Otello‘ hervor, den der Regisseur als zeitloses Psychogramm zeigt“, formulierte Die Presse.

Für die Osterfestspiele Salzburg 2016 wurden 17.000 Karten verkauft und eine Auslastung von 91% erzielt. Die Opernpremiere, die Orchesterkonzerte mit Christian Thielemann, Anne-Sophie Mutter, Lynn Harrell und Yefim Bronfman sowie das Konzert Konzert für Salzburg waren ausverkauft. Die Anzahl an Mitgliedschaften im Fördererverein betrug in der Saison 2016 1.900.

Das internationale Medieninteresse an den Osterfestspielen Salzburg ist sehr hoch: 65 Journalisten aus zehn Nationen berichteten in diesem Jahr über das Festival.

Die nächsten Osterfestspiele Salzburg werden zu ihrem 50-jährigen Jubiläum am 8. April 2017 mit der Premiere einer „Re-Kreation“ der Produktion Die Walküre von 1967 eröffnet.

Christian Thielemann, der Künstlerische Leiter der Osterfestspiele Salzburg zieht Bilanz:
„Ich schaue glücklich auf die vergangenen drei Wochen zurück. Mein Dank richtet sich an alle Mitwirkenden, aber auch an sämtliche Mitarbeiter und Kollegen, die hinter den Kulissen arbeiten und zum Gelingen der Osterfestspiele ihren Beitrag leisten. Herausheben möchte ich den Sächsischen Staatsopernchor sowie die Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle. Was das Orchester hier leistet, ist kaum in Worte zu fassen. Mit diesem Orchester zu arbeiten, ist Ansporn und Erfüllung zugleich. Die Vorfreude auf das Jubiläumsjahr 2017 ist jetzt schon groß.“

Peter Ruzicka, der Geschäftsführende Intendant der Osterfestspiele Salzburg, resümiert:
"Mit großer Freude blicken wir auf eine gelungene Saison zurück. Ich möchte all jenen herzlich danken, die auf und hinter der Bühne sowie im Orchestergraben zu diesem Erfolg beigetragen haben. Mein besonderer Dank geht an Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle Dresden, die künstlerischen Fundamente der Osterfestspiele Salzburg. Wir blicken erwartungsvoll auf unsere Jubiläums-Saison im kommenden Jahr und können hocherfreut bereits jetzt eine sehr große Nachfrage verzeichnen."

Zurück