Großer Erfolg der Osterfestspiele Salzburg 2015

Premierenapplaus für Cavalleria rusticana/Pagliacci - Osterfestspiele Salzburg
Premierenapplaus für Cavalleria rusticana/Pagliacci (c) Matthias Creutziger

Eine außerordentlich erfolgreiche Saison der Osterfestspiele Salzburg ging am 6. April zu Ende - bereits die dritte mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden als Residenzorchester und Christian Thielemann als Künstlerischem Leiter. Die Veranstaltungen wurden umjubelt, insbesondere die Opernproduktion Cavalleria rusticana/Pagliacci. Und auch die Zahlen sprechen für sich: Bei Auslastung und Einnahmen sind Rekordwerte zu verzeichnen.

Die Neuproduktion von Pietro Mascagnis Cavalleria rusticana und Ruggero Leoncavallos Pagliacci in der Regie von Philipp Stölzl und unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann wurde von Publikum und Kritik als besonders überzeugend und eindrucksvoll wahrgenommen. Jonas Kaufmann an der Spitze der hervorragenden Solisten feierte erfolgreiche Rollendebüts als Turiddu und als Canio. Dank unseres Medienpartners Unitel ist diese Produktion auch im Fernsehen zu erleben (Cavalleria rusticana/Pagliacci: 11. April 2015, 20.15 Uhr, 3sat) und wird zudem als DVD veröffentlicht.

Mit einer Steigerung der Erlöse aus dem Kartenverkauf um 14,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr haben die Osterfestspiele Salzburg 2015 einen Einnahmenrekord von rund 3,4 Millionen Euro erzielt. Die Eigenfinanzierungsquote von rund 88 Prozent stellt einen Spitzenwert dar. Heuer wurden 18.900 Karten verkauft (im Vorjahr:16.400), was einer Auslastung von 94,2 Prozent entspricht (im Vorjahr: 88 Prozent) - ein Wert, der jedenfalls seit dem Jahr 2002 nicht erreicht wurde. Beide Opernvorstellungen, die Chorkonzerte und das Konzert für Salzburg waren ausverkauft. Die Anzahl an Mitgliedschaften im Fördererverein stieg im Vergleich zum Vorjahr um 300 auf 2.100 (plus 17 Prozent).

Das internationale Medieninteresse an den Osterfestspielen Salzburg ist nach wie vor sehr hoch: 114 Journalisten aus 13 Nationen berichteten in diesem Jahr über das Festival.

Zurück