Chor des Bayerischen Rundfunks

Chor des Bayerischen Rundfunks © Johannes Rodach
Chor des Bayerischen Rundfunks © Johannes Rodach

Der Chor des Bayerischen Rundfunks wurde 1946 gegründet. Sein künstlerischer Aufschwung verlief ab 1950 in enger Verbindung zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Chefdirigent beider Ensembles ist seit 2003 Mariss Jansons. Im Jahr 2005 wurde Peter Dijkstra zum Künstlerischen Leiter des Chores berufen. Aufgrund seiner klanglichen Homogenität und der stilistischen Vielseitigkeit genießt das Ensemble höchstes Ansehen in aller Welt.

Der Chor des Bayerischen Rundfunks gastiert regelmäßig bei namhaften Festivals wie dem Lucerne Festival, den Osterfestspielen Salzburg und den Salzburger Festspielen und konzertiert mit europäischen Spitzenorchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Lucerne Festival Orchestra, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem Königlichen Concertgebouworchester. Am Pult standen Persönlichkeiten wie Claudio Abbado, Giovanni Antonini, Herbert Blomstedt, Bernard Haitink, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt, Andris Nelsons, Riccardo Muti und Christian Thielemann.

Im Bereich der Nachwuchsförderung von Chordirigenten engagiert sich der Chor im Rahmen eines vom Bayerischen Rundfunk initiierten Dirigierforums. Zu den breitenwirksamen Projekten gehört das vom Deutschen Musikrat mit einem Ersten Preis prämierte Mitsingkonzert cOHRwürmer. Für seine Einspielungen erhielt der Chor zahlreiche Preise.

zurück