Otto Katzameier

Otto Katzameier (c) Helmut Scham
Otto Katzameier (c) Helmut Scham

Der Bassbariton Otto Katzameier hat sich international vor allem im zeitgenössischen Repertoire einen Namen gemacht. Zahlreiche Werke wurden und werden speziell für ihn komponiert. Salvatore Sciarrino hat bereits drei Opern und einen Konzertzyklus für ihn geschrieben. Der gebürtige Münchner gastiert regelmäßig an zahlreichen internationalen Häusern und Festivals, darunter das Lincoln Center Festival New York, die Wiener Festwochen, die Münchener Biennale, die Salzburger Festspiele, Festivals in Tokio, Oslo, London und Aix-en-Provence, die Opéra national de Paris, das Teatro alla Scala, das Teatro la Fenice, die Opéra national de Lyon, das Teatro Comunale di Bologna, das Teatro dell’Opera di Roma und das Teatro Real, Madrid.

2017 gab der vielseitig Künstler sein Regiedebüt an der Staatsoper Berlin mit Aribert Reimanns Gespenstersonate.

Die Projekte von Otto Katzameier in der Spielzeit 2018/19 umfassen u. a. Olga Neuwirths The Outcast bei Wien Modern, die Uraufführung von Salvatore Sciarrinos Stupori in Paris, Konzerttourneen mit Gustav Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen unter Maxime Pascal, die Uraufführung der Oper Violetter Schnee von Beat Furrer unter der musikalischen Leitung von Matthias Pintscher (Regie: Claus Guth) an der Staatsoper Berlin sowie die Uraufführung der Neufassung von Jörg Widmanns Oper Babylon unter Daniel Barenboim (Regie: Andreas Kriegenburg), ebenso in Berlin.

zurück