Christian Thielemann

Künstlerischer Leiter der Osterfestspiele Salzburg und Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Künstlerischer Leiter und Dirigent Christian Thielemann
Christian Thielemann © Matthias Creutziger

Einst Musikalischer Assistent Herbert von Karajans

Christian Thielemann wurde in Berlin geboren und begann seine berufliche Laufbahn 1978 als Korrepetitor an der Deutschen Oper Berlin. 1980 war er Musikalischer Assistent Herbert von Karajans bei der Parsifal-Produktion der Osterfestspiele Salzburg. Nach Engagements in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover wurde er 1985 Erster Kapellmeister an der Rheinoper und 1988 jüngster Generalmusikdirektor Deutschlands in Nürnberg. Von 1997 bis 2004 kehrte er als Generalmusikdirektor an die Deutsche Oper Berlin zurück. Von 2004 bis 2011 leitete er in der gleichen Position die Münchner Philharmoniker.

Seit 2012 in Dresden am Steuer und seit 2013 in Salzburg

2012 übernahm Christian Thielemann als Chefdirigent die Leitung der Sächsischen Staatskapelle Dresden und 2013 die Künstlerische Leitung der Osterfestspiele Salzburg. Neben diesem Schwerpunkt prägten Brahms- und Bruckner-Zyklen, Tourneen nach Asien, in die USA und durch Europa sowie zahlreiche Konzerte und Opernvorstellungen mit Werken von Richard Wagner und Richard Strauss die ersten beiden Saisonen von Christian Thielemann als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Gern gesehener Gast internationaler Opernhäuser, Festivals und Orchester

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Christian Thielemann mit den Berliner und den Wiener Philharmonikern sowie mit den Bayreuther Festspielen, die er seit seinem Debüt im Jahr 2000 (Die Meistersinger von Nürnberg) alljährlich durch maßstabsetzende Interpretationen geprägt hat; im Jahr 2010 wurde er musikalischer Berater auf dem „Grünen Hügel“, seit Juni 2015 ist er Musikdirektor der Festspiele. Auch bei den Salzburger Festspielen war Christian Thielemann bereits mehrfach gern gesehener Gast. Für sein Dirigat von Strauss’ Die Frau ohne Schatten 2011 wählte ihn die Zeitschrift Opernwelt zum Dirigenten des Jahres. Im Rahmen seiner vielfältigen Konzerttätigkeit gastierte er mit den großen Orchestern in Amsterdam, London, New York, Chicago, Philadelphia, Israel, Japan und China.

Umfangreiche Diskographie

Christian Thielemanns Diskographie ist umfangreich. Mit der Staatskapelle Dresden hat er neben den Silvesterkonzerten der Jahre 2010 bis 2014 bereits etliche symphonische Werke von Beethoven, Liszt, Brahms, Bruckner, Reger, Pfitzner und Busoni sowie Arabella, Elektra, Ariadne auf Naxos und Parsifal für CD und DVD aufgenommen. Zu den jüngsten Veröffentlichungen zählt die Gesamtaufnahme der Symphonien von Johannes Brahms. Mit den Wiener Philharmonikern spielte er sämtliche Beethoven-Symphonien ein.

Ehrungen und Auszeichnungen

Christian Thielemann ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London, sowie Ehrendoktor der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien). Im Mai 2015 wurde ihm der Richard-Wagner-Preis der Leipziger Richard-Wagner-Stiftung verliehen.