rocafilm

Carmen Maria Zimmermann und Roland Horvath gründeten 2010 die Film- und Videoproduktionsfirma rocafilm, die sich schwerpunktmäßig den Bereichen Dokumentarfilm und Videoproduktion für Oper und Theater widmet. Zu ihren bisherigen Arbeiten zählt die visuelle Gestaltung bei den Salzburger Pfingst- und Sommerfestspielen 2012 für Giulio Cesare in Egitto (Regie: Moshe Leiser, Patrice Caurier). Bei La bohème bei den Salzburger Festspielen 2012 kam es zu einer ersten Zusammenarbeit mit dem Regisseur Damiano Michieletto, die sich dort 2013 mit Falstaff und bei den Pfingst- und Sommerfestspielen 2014 mit La cenerentola fortsetzte. Für Damiano Michieletto entwarf rocafilm auch das Videodesign für Idomeneo am Theater an der Wien (2013) sowie für Die Zauberflöte am Teatro La Fenice in Venedig (2015).

Carmen Maria Zimmermann, geboren 1981 in Salzburg, ist Filmemacherin und Kamerafrau. Sie erhielt ihre Ausbildung als Fotografin an der Universität für angewandte Kunst Wien und studierte Digitales Fernsehen an der Fachhochschule Salzburg. Seit 2007 arbeitet sie als Medientechnikerin für die Salzburger Festspiele.

Roland Horvath, geboren 1981 in Graz, ist Architekt, Filmemacher und Videokünstler. Er absolvierte sein Architekturstudium an der Technischen Universität Graz und an der École Nationale Supérieure d’Architecture Montpellier. Seit 2008 arbeitet er als Medientechniker für die Salzburger Festspiele.

zurück