Daniil Trifonov

Daniil Trifonov (c) Dario Acosta/DG
Daniil Trifonov (c) Dario Acosta/DG

Daniil Trifonov gilt als einer der spannendsten Pianisten der jungen Generation. Geboren 1991 in Nischni Nowgorod, studierte er Klavier am Gnessin-Institut Moskau bei Tatiana Zelikman und bei Sergei Babayan am Cleveland Institute of Music. Aufsehen erregte er, als er 2011 sowohl den Internationalen Arthur-Rubinstein-Klavierwettbewerb in Tel Aviv gewann als auch den Ersten Preis und den Grand Prix beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau.

Daniil Trifonov ist in der Saison 2016/17 „Capell-Virtuos“ (Artist in Residence) der Sächsischen Staatskapelle Dresden und konzertierte mit dieser bereits in Dresden und in der Royal Albert Hall in London. Im Mai folgt eine Tournee mit dem Orchester nach Madrid, Paris und Wien. Zum Jahresende 2016 gab der Pianist sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle.

Weitere Konzertauftritte dieser Saison führen ihn zum Los Angeles Philharmonic, New York Philharmonic, Cleveland Orchestra, Philadelphia Orchestra und zu den Münchner Philharmonikern, solistische Auftritte u. a. an das Barbican Centre in London, das Melbourne Recital Centre, nach Berlin, München, Wien, Florenz, Madrid und Oslo, sowie in die Carnegie Hall in New York. Kammermusikalisch ist Daniil Trifonov u. a. in Tanglewood, Verbier und Baden-Baden zu erleben. Seine CD The Carnegie Recital wurde für einen Grammy nominiert. 2016 wurde er vom Magazin Gramophone zum „Künstler des Jahres“ gekürt.

zurück