Anna Prohaska

Anna Prohaska (c) Harald Hoffmann/DG
Anna Prohaska (c) Harald Hoffmann/DG

Anna Prohaska studierte Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Norma Sharp, Brenda Mitchell und Wolfram Rieger. Bereits mit 18 Jahren debütierte sie an der Komischen Oper Berlin, im Alter von 20 Jahren an der Staatsoper Berlin und 4 Jahre später bei den Berliner Philharmonikern. Die international gefragte Sopranistin ist regelmäßig zu Gast bei den Salzburger Festspielen, wo sie u. a. als Zerlina und Despina, in Nonos Al gran sole carico d’amore und zuletzt 2016 als Susanna auf der Bühne stand.

Weitere Engagements umfassten u. a. Blonde, Adele und Inanna (Jörg Widmanns Babylon) an der Bayerischen Staatsoper, Zerlina am Teatro alla Scala in Mailand, Marzelline und Anne Trulove (The Rake’s Progress) am Theater an der Wien und Sœur Constance (Dialogues des Carmélites) am Royal Opera House Covent Garden. Seit 2006 ist die Sopranistin Ensemblemitglied an der Staatsoper Berlin und war dort u. a. als Pamina, Anne Trulove, Susanna, Sophie, Blonde, Zerlina, Despina, Poppea (Händels Agrippina), Ännchen und Frasquita zu hören.

Auf der Konzertbühne trat Anna Prohaska gemeinsam mit den Wiener und Berliner Philharmonikern auf, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, London Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic, Cleveland Orchestra sowie dem Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Daniel Harding, Mariss Jansons, Yannick Nézet-Séguin, Franz Welser-Möst und Claudio Abbado.

zurück