1967–2017 ∙ 50 Jahre Osterfestspiele Salzburg

 

Ein besonderes Programm zum Jubiläum

 

DIE WALKÜRE 1967 • 2017

Richard Wagners Oper DIE WALKÜRE ist in einer einzigartigen "Re-Kreation" der Produktion von 1967 zu sehen: im rekonstruierten Bühnenbild von Günther Schneider-Siemssen und in einer Neuinszenierung von Vera Nemirova. Peter Seiffert singt den Siegmund, Anja Harteros gibt ihr szeniches Rollendebüt als Sieglinde und Anja Kampe jenes als Brünnhilde. Vitalij Kowaljow interpretiert den Wotan, Georg Zeppenfeld den Hunding und Christa Mayer die Rolle der Fricka. Eine Ausstellung und zwei Symposien begleiten dieses Opernprojekt.


Salvatore Sciarrinos Kammeroper LOHENGRIN

Der renommierte Regisseur und Autor Michael Sturminger inszeniert die Kammeroper LOHENGRIN von Salvatore Sciarrino. Die Sopranistin Sarah Maria Sun verkörpert die Hauptfigur der Elsa. Sehen Sie erste Probenfotos.


Daniil Trifonov erhält den Herbert-von-Karajan-Preis

Der neu gestiftete Herbert-von-Karajan-Preis wird an den Pianisten Daniil Trifonov verliehen, der als Artist in Residence der Osterfestspiele Salzburg 2017 mehrfach zu erleben sein wird: im Konzert für Salzburg, dessen musikalische Leitung sich Christian Thielemann und Lorenzo Viotti teilen, im Orchesterkonzert mit Christian Thielemann und in einem Kammerkonzert mit dem Dresdner Oktett.


Gastdirigent 2017: Franz Welser-Möst

Franz Welser-Möst, einer der gefragtesten Dirigenten, leitet 2017 Mahlers Neunte Symphonie mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden.


Anna Prohaska, Adrian Eröd und Cameron Carpenter im Chorkonzert

Im Chorkonzert unter der Leitung von Myung-Whun Chung sind Anna Prohaska, Adrian Eröd und Cameron Carpenter als Solisten zu erleben. Den Chorpart übernimmt wie in den letzten Jahren der Chor des Bayerischen Rundfunks.


Die Berliner und die Wiener Phiharmoniker zu Gast

Zwei besondere Gastorchester gratulieren musikalisch zum Jubiläum: die Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle mit Mahlers Sechster und die Wiener Philharmoniker unter Christian Thielemann mit Beethovens Neunter.