Osterfestspiele Salzburg 2018: Tosca mit Anja Harteros

Christian Thielemann und Peter Ruzicka präsentieren das Programm 2018 in einem kurzen Imagefilm

Giacomo Puccinis Oper Tosca steht im Zentrum der Osterfestpiele Salzburg 2018 unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann. Regie führt Michael Sturminger, der – gemeinsam mit den Ausstattern Renate Martin und Andreas Donhauser – die Kammeroper Lohengrin von Salvatore Sciarrino bei den Osterfestspielen 2017 in Szene gesetzt hat. Michael Sturminger und sein Team zeichneten auch für die Neuinszenierung des Jedermann bei den Salzburger Festspielen 2017 verantwortlich. Anja Harteros – 2017 zu Ostern als Sieglinde umjubelt – wird in der Titelpartie zu erleben sein, Aleksandrs Antoņenko als Cavaradossi und Ludovic Tézier als Scarpia.

Auch im Konzertprogramm sind wiederum Solisten ersten Ranges zu Gast: Die Pianistinnen Katia und Marielle Labèque werden Mozarts Doppelkonzert interpretieren. Am Pult steht – erstmals bei den Osterfestspielen – der gefragte Dirigent Andrés Orozco-Estrada.

Den von Eliette von Karajan gestifteten Herbert-von-Karajan-Preis erhält 2018 die aufsehenerregende Cellistin Sol Gabetta, die mit Werken von Schumann, Schubert und Messiaen zu erleben ist.

Im Chorkonzert wird eine der meistgefragten Mezzosopranistinnen den Solopart in Mahlers Dritter Symphonie bestreiten: Elīna Garanča.

Geistliche Musik erklingt im Konzert für Salzburg: Philippe Herreweghe präsentiert mit dem Collegium Vocale Gent und der Staatskapelle Dresden die Johannes-Passion von Bach.

Die neue Kammeropern-Reihe wird 2018 mit dem stilpluralistischen Musiktheater Satyricon von Bruno Maderna fortgesetzt. Georg Schmiedleitner inszeniert. Harald Thor gestaltet die Bühne und Tanja Hofmann die Kostüme.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!